kommende Veranstaltungen: +++ 08.+ 09.09.2018 Fischereischeinlehrgang +++ 06.+ 07.10.2018 Fischereischeinlehrgang +++ 14.10.18 Umwelttag +++ 19.10.18 Jugend-Workshop Thema: Raubfisch +++ 21.10.18 Raubfischangeln Satower See +++ 21.10.18 Raubfischangeln Satower See +++ 03.+ 04.11.2018 Fischereischeinlehrgang +++ 17.11.18 Brandungsangeln Warnemünde/Stoltera +++ 01.+ 02.12.2018 Fischereischeinlehrgang

Home

Zugriffsstatistik


seit:05.10.2010
Besucher Heute:21
Besuche total:271967

Datenschutzerklärung

Vorabinformation: Tag der Gewässerpflege am 03.03.2018

Vorabinformation: Tag der Gewässerpflege am 03.03.2018


Wie bereits zwei Artikel zuvor berichtet, veranstaltet der Kreisanglerverband der Hansestadt Rostock(KAV) sowie der Landesanglerverband M/V (LAV) am 03.03.2018 einen Tag der Gewässerpflege und es sind einige Anmeldungen für die Teilnahme eingegangen.
Wer den Warnowtunnel für die Anreise nutzen sollte kann sich die für die Durchfahrt entstandenen Kosten erstatten lassen. Hierzu ist natürlich ein Nachweis erforderlich also ist es auf jeden Fall ratsam sich die Durchfahrt an der Kasse quittieren zu lassen.

Wer von den Teilnehmern nicht wissen sollte, wie er zu dem Einsatzort gelangt oder an einer Fahrgemeinschaft interessiert ist, den möchte ich bitten in beliebiger Art und Weise mit Jörg Bellman Kontakt aufzunehmen.

Ich habe am gestrigen Tage bereits einmal den geplanten Einsatzort aufgesucht um für die Teilnehmer ein Bild von der Lage zu verschaffen.
Ratsam ist es daher meines Erachtens nach folgende Utensilien einzuplanen (sofern verfügbar):

  • Wathose oder zumindest Watstiefel
  • Handschuhe
  • lange Klamotten und festes Schuhwerk mit griffiger Sohle (es gibt etliche unebenheiten und Abhänge)
  • Greifer zum Müllsammeln, um sich nicht immer bücken zu müssen (Ein Stock mit angebundenem Nagel tut es auch)
  • Messer oder Sichel / Sense für Schilfschnitt
  • der eine oder andere Gartenartikel kann sicher auch nicht schaden (Gartensäcke, Grubber, Harke, Astsäge oder Fuchsschwanz, Gartenschere, Sense etc.)
  • etwas zu trinken

Der Einsatzort erstreckt sich über ein doch relativ großes Terrain daher ist es auf jeden Fall ratsam sich auch nicht zu stark zu bepacken. Ich empfehle es lieber 15-30 Minuten eher am Einsatzort zu sein und sich bereits eine Einsatzstelle auszugucken.
Dann kann man sich in Ruhe seine benötigten Utensilien aus dem Auto holen.

Bei der Sichtung am gestrigen Tag konnte ich zum Großteil umgestürzte Bäume und Kleinmüll wie kleine Papierreste, Plastiktüten, Bierdeckel, leere Flaschen und anderweitige eher kleinere Abfälle entdecken jedoch sind vereinzelt ein paar Hotspots (Stahlseil am Strand, Gummireifen und Balken im Wasser, Klappstuhl im Schilf sowie zurückgelassenes Zelt etc.) aufzufinden und dennoch scheint der Aufwand für den Tag eher übersichtig. Auch wenn ich mich am Ufer bewegte und nicht nahe an das Wasser gegangen bin, war ich mit meinem Schuhen teilweise eingesackt.

Schade ist es trotzdem sehen zu müssen, wie leichtfertig einige Mitmenschen mit der Natur umgehen und teilweise somit auch dafür sorgen, dass immer mehr Angelplätze / Angelstellen abgeschafft werden. Wer weiß schon, wie lange wir noch etwas vom Oldendorfer Ufer haben werden... denn, wenn den Gerüchten zu glauben ist, soll der Überseehafen erweitert werden und würde das gesamte Oldendorfer Ufer für uns unzugänglich machen. Aber wie bereits gesagt es ist ein Gerücht wir werden sehen, was geschieht.

Wie so immer wünschen wir allen Teilnehmern und Mitgliedern viel Spaß und jeweils einen guten Fang!

 

Anbei ein paar Bilder:

Parkplatz und Treffpunkt:

 

 

Gewässer:

 

 

Hotspots: